5. und 6. November 2018

Dieses Programm als PDF herunterladen (2,4 MB)

 

Präsentationen zum Download:

Plenarveranstaltung

Politik und Behörden

Vollzug der Klärschlammverordnung
Dipl.-Ing. Hans-Walter Schneichel, Kreislaufwirtschaft, Stoffstrommanagement, Produktionsintegrierter Umweltschutz, Effizienznetz Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, Rheinland-Pfalz, Mainz

Rechtliche Grundlagen

Genehmigungsrechtliche Aspekte der Klärschlammverbrennung und Phosphorrückgewinnung
Rechtsanwalt EMLE Gregor Franßen, Partner Heinemann & Partner Rechtsanwälte – Partnergesellschaft mbB, Essen 

Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung im Genehmigungsverfahren von neuen Klärschlammverbrennungsanlagen Rechtsanwalt Stefan Kopp-Assenmacher Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Berlin

Technische Grundlagen

Beispiel einer zukunftsorientierten kommunalen Abwasserreinigung
Dipl.-Ing. Erwin Schäfer, Betriebsleiter, Zweckverband Klärwerk Steinhäule, Neu-Ulm 

Verfahren zur Phosphorrückgewinnung aus Abwasser und Klärschlamm
Dr.-Ing. Christian Adam, Fachbereichsleiter, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin

Strategien und Kooperationen

Positionen und Aktivitäten der DWA zur zukünftigen Klärschlammverwertung
Professor Dr.-Ing. Matthias Barjenbruch, Leiter des Fachgebiets für Siedlungswasserwirtschaft Technische Universität Berlin 

Die Chance zur sicheren und wirtschaftlichen Klärschlammverwertung
REMONDIS als Partner für ein innovatives Erfolgsmodell Dipl.-Ing. Ralf Czarnecki, Geschäftsführer, REMONDIS Aqua Stoffstrom GmbH & Co. KG, Lünen

6.November - Genehmigungsverfahren & Klärschlammverbrennung

Genehmigungsverfahren

Vertrags- und Umsetzungsmodell für Klärschlammverbrennungsanlagen – Strukturen, Risiken und Finanzierungsoptionen
Rechtsanwalt Dr. Tobias Faber, Infrastructure, Energy, Resources & Projects Hogan Lovells International LLP, Frankfurt am Main

Organisationsformen für Kooperationen – Möglichkeiten und Grenzen
Rechtsanwalt Bastian Hensel, Partner Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hamm 

Klärschlammverbrennung

3 Jahre erfolgreicher Betrieb der Klärschlammverwertungsanlage
Zürich Dipl.-Ing. Ralf Decker, Vice President – Thermal Processing Outotec GmbH & Co. KG, Oberursel

Revitalisierung eines alten Industriestandortes durch Erweiterung mit einer Klärschlammmonoverbrennungslinie
Dipl.-Ing. Thomas Obermeier, Leiter Unternehmensentwicklung Sarah Endres, Projektleiterin Neubau Monoklärschlammverbrennung Helmstedt, EEW Energy from Waste GmbH

Konzepte zur Klärschlammverbrennung – Beispiele im schweizerischen und dänischen Kontext
Dipl.-Ing. Stephan Bhend, Projektleiter Ramboll AG, Zürich, Schweiz 

Zukünftige Klärschlammverbrennung der Stadtentwässerung
Frankfurt am Main Dr. rer. nat. Susanne Schmid, Abteilungsleiterin Abwasserbehandlung, Betrieb, Planung und Bau Stadtentwässerung Frankfurt am Main

Mitverbrennung im Zementwerk | Abgasreinigung | Brüdenbehandlung

Verwertung von Klärschlamm im Zementwerk
Hans-Joachim Walther, Einkauf/Stoffstrommanagement, SCHWENK Zement KG, Ulm

Brüdenkondensat – ein vernachlässigtes Problem?
Dr.-Ing. Margit Löschau, Leitung Zweigniederlassung Hamburg TBF + Partner AG, Planer und Ingenieure, Hamburg

 

6.November - Phosphorrückgewinnung

Phosphorrückgewinnung

Phosphor: Rückgewinnung um jeden Preis? Antworten in Deutschland und der EU
Dr. Daniel Frank, Geschäftsführer, Deutsche Phosphor-Plattform DPP e.V., Frankfurt am Main 

Konzepte eines großen Klärschlammerzeugers aus NRW zur Phosphorrückgewinnung: Erste Erkenntnisse aus dem INTERREG Verbundprojekt Phos4You
Dr.-Ing. Dennis Blöhse, Projektkoordinator, Emschergenossenschaft/Lippeverband, Essen

Pflanzenverfügbarkeit und agronomische Effizienz von klärschlammbasierten Phosphor (P)-Recyclingdüngern
Dr. Sylvia Kratz, Wissenschaftlerin am Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde Julius-Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Braunschweig

Aktuelle Entwicklungen der Phosphorrückgewinnung: Was macht die Schweiz?
Martin Theiler M.Sc., Stv. Abteilungsleiter Naturgefahren + Umweltschutz TBF + Partner AG, Planer und Ingenieure, Zürich, Schweiz

Verfahren zur Phosphorrückgewinnung

Phosphorrückgewinnung – Geeignete Verfahren hinsichtlich der neuen Anforderungen
Dipl.-Ing. Bernhard Ortwein, Area Sales Manager Europe & North America CNP-Technology Water and Biosolids GmbH, Hanau

Regenerative Phosphor-Schmelzkonversion von Klärschlamm der Region Nürnberg
Dipl.-Ing. Burkhard Hagspiel, Werkleiter, Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg

Möglichkeiten der Phosphorrückgewinnung aus Klärschlamm mit dem MSE-Verfahren – Betriebsergebnisse aus Großversuchen
Dr. Rudolf Turek, Handlungsbevollmächtigter Technik MSE Mobile Schlammentwässerungs GmbH, Karlsbad-Ittersbach

Das Braunschweiger Modell der Abwasserwiederverwertung unter besonderer Beachtung des Pflanzennährstoffs Phosphor
Dipl.-Ing. Bernhard Teiser, Geschäftsführer, Abwasserverband Braunschweig

Thermo-chemische Klärschlammbehandlung nach dem EuPhoRe®-Verfahren Die perfekte Synergie im Verbund mit Feststoffkraftwerken
Dipl.-Ing. Siegfried Klose, Geschäftsführer der KLOSE GmbH, Andernach

Das REMONDIS TetraPhos®-Verfahren
Andreas Rak M.Sc., Prokurist, REMONDIS Aqua Industrie GmbH & Co. KG, Lünen

Herstellung neuer Düngemittelausgangsstoffe durch thermochemische Behandlung von Klärschlammaschen
Dipl.-Min. Hannes Herzel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin

Buch zur Konferenz: 

Verwertung von Klärschlamm

Förderer

 

Partner: